Neuraltherapie | Pinnow bei Schwerin | David Brehme

Praxis für Neuraltherapie | Pinnow bei Schwerin |

Der Arzt Dr. Ferdinand Huneke entdeckte 1925, dass die Injektion eines lokalanästhetischen Mittels nicht nur ein begrenztes Gewebegebiet schmerzunempfindlich macht, sondern Schmerzen sogar langanhaltend regulierend heilen kann.

Dabei erfolgt die schmerzlindernde Wirkung nicht auf dem Blutweg, sondern über das viel schneller leitende vegetative Nervensystem.

Die Neuraltherapie geht davon aus, das örtlich begrenzte Reizzustände (sog. Störfelder) wie z.B. Verletzungen, Brüche, Narben, chronische Entzündungen oder Traumata die Nervenbahnen so reizen können, das sie auch in entfernten Körperregionen chronische Beschwerden auslösen und in Gang halten können.

Durch die Behandlung sollen Krankheitsherd und Störzonen entkoppelt und die natürliche Heilung aktiviert werden.

 

Anwendungsbereiche

  • Reizzustand der Rotatorenmanschette, Schulterschmerzen

  • frische und alte Kniegelenksverletzungen

  • gestört verheilende Narben

  • Chronische Schmerzen der Hals-, Lenden- und Brustwirbelsäule

  • Intercostalneuralgie, Brustbeinschmerzen

  • Achillessehnenentzündung, Tennis- und Golferellenbogen

 

Die Kosten der Neuraltherapie richten sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) und liegen in der Regel zwischen 20 und 50 € (je nach Materialaufwand).

 

Die Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nicht.

Die meisten Privatkassen übernehmen die Kosten der Behandlung

Bitte beachten Sie: Grundsätzlich stellt die Neuraltherapie im deutschen Gesundheitssystem eine Privatleistung dar, d.h. der Patient trägt die Behandlungskosten selber. Dies gilt unabhängig von der Erstattung oder Bezuschussung durch die jeweilige Krankenkasse.

 

Die Neuraltherapie gilt als Heilkunde und darf deswegen in Deutschland nur von Ärzten oder Heilpraktikern ausgeführt werden.